7000 in Stuttgart – wir auch

Organisatorinnen und Organisatoren von 81 verschiedenen Institutionen und Bündnissen hatten für vergangenen Samstag zu einer Kundgebung unter dem Motto „Halt ! zusammen“ in Stuttgart eingeladen – 7000 Menschen waren gekommen, darunter auch ein Teil des Freundeskreises Asyl aus Mössingen.

Unter dem hashtag #haltzusammen (ein Hashtag ist ein Stichwort, unter dem automatisch alle Meldungen zu einem Thema zusammengestellt werden können) wurde getwittert, und die Landesschau hat einen Videobeitrag auf ihre Internetseite gestellt, der auch bundesweit in der Tagesschau ausgestrahlt wurde.

Wir sagen: Flagge zeigen gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus, gegen Gewalt und Hass und für ein gutes, respektvolles und friedliches Miteinander.

 

 

Mössingen hilft! – Nummer 11

Benz-Museum_kleinAm letzten Sonntag versammelten sich kurz vor 10 Uhr ganze Familien und einzelne Personen sowie 5 Helferinnen bzw. Helfer des Freundeskreises Asyl zu einem ganztägigen Ausflug am Bahnhof. Kurz danach machte sich eine bunte und fröhliche Gruppe von 47 Personen auf den Weg nach Stuttgart.

Es herrschte von Anfang an eine Stimmung der freudigen Erwartung, denn die vielen neu in Mössingen lebenden Flüchtlingsfamilien mischten sich mit den schon länger hier wohnenden auf eine angenehme Weise.

Schließlich erreichte die bunte Truppe das Ziel kurz nach 12 Uhr: Das supermoderne Mercedes-Benz Museum, das großes Erstaunen bei allen auslöste. Mit Verhandlungsgeschick gelang es, für die Gruppe einen sehr sozialen Eintrittspreis zu erzielen. Dann konnte endlich der Museumsbesuch selber beginnen. Manche ließen sich einen kostenlosen Audioguide geben, auch wenn es (noch) keine arabische Version gibt.

Dann ging es mit dem futuristischen Aufzug in das oberste 8. Stockwerk, wo die Anfänge des heutigen Weltunternehmens mit sensationellen, historischen Fahrzeugen, darunter auch Schiffe und Schienenfahrzeuge, äußerst anschaulich präsentiert werden.

Unsere Gruppe folgte dann in kleineren Gruppen dem weiteren Verlauf der Ausstellung, die immer wieder Fahrzeuge in hervorragender Weise chronologisch darstellte. Es wurden unzählige Fotos geschossen, darunter viele „Selfies“, die gleich zu Freunden oder Verwandten in den Nahen Osten geschickt wurden, wo das möglich ist.

Nach fast 3 Stunden hatten schließlich auch die letzten Besucher aus Mössingen das Museum bewältigt, tief beeindruckt und auch zufrieden über den abwechslungsreichen Tag.

Als Sahnehäubchen hatte auch das tolle, milde Herbstwetter mitgespielt, so dass in der großzügigen Anlage vor dem Museum in aller Ruhe das mitgebrachte Vesper verzehrt werden konnte.

Gegen 18 Uhr traf die Gruppe wieder in Mössingen ein. Den 5 Betreuerinnen und Betreuern wurde zum Abschied ganz herzlich für den tollen Tag gedankt.

(Michael Mautner)