Rede im Namen der Geehrten anlässlich des Bürgerempfangs der Stadt Mössingen

Rede von Michael Mautner, gehalten am 23. März 2018, in der Aula des Quenstedt-Gymnasiums, anlässlich des Bürgerempfangs der Stadt Mössingen.

Möšssingen, BŸürgerempfang mit Verleihung der Ehrennadel.
V.l.: OB Michael Bulander, Erika Schneemann, Thomas Kittel, Christa MüŸller-Mautner, Michael Mautner, Giesela MŸüller, Tiblez Cuflom, Annegret Zschocke und Barbara Schott.
Aufnahme Klaus Franke: 23.03.2018

Sehr geehrte Frau Staatsministerin Widmann-Mauz, verehrter Herr Bulander, verehrte Gemeinderäte, liebe Frau Schott, lieber Boris Kühn, liebe Gäste, Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie Angehörige, Freundinnen und Freunde der mit mir Geehrten.

Gerne hätte ich als Redner einer der Damen den Vortritt gelassen. Das hätte der größeren Zahl und auch der größeren Rolle der Frauen beim bürgerschaftlichen Engagement nicht nur hier vor Ort eher entsprochen. So hat es sich aber – auch im Konsens mit dem zweiten Quoten-Mann in unserer Runde – ergeben, dass ich nun hoffe, im Namen aller heute ausgezeichneten Mössingerinnen und Mössinger, zu Ihnen zu sprechen.

Rede im Namen der Geehrten anlässlich des Bürgerempfangs der Stadt Mössingen weiterlesen

Fortbildung: Leichte Sprache

Das Sprechen in Leichter Sprache kann gelernt werden. Informationen in gedruckten Texten und Formularen können verständlich und barrierefrei vermittelt werden. In diesem Seminar lernen Sie die wichtigsten Regeln für Leichte Sprache kennen. Anhand von Beispielen wird praktisch geübt. Die Dozentin wird eine Iranerin, die bereits sehr gut Deutsch spricht, mitbringen. Sie berichtet von ihren eigenen Erfahrungen. Das Seminar eignet sich auch sehr gut für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit.

Gebühr:        kostenlos für Ehrenamtliche der Stadt Mössingen (bei Anmeldung bitte Engagement nennen), regulär: 13,20 €

Referentin: Ulrike Skuza, Tübingen

Café International

Eingeladen sind alle Mössinger und alle Flüchtlinge, um miteinander ins Gespräch zu kommen.
Schön wäre es, wenn die Familienpaten  „ihre“ Familien begleiten können. Auch die Familien in den Anschlussunterkünften sind herzlich eingeladen.
Die kath. Kirchengemeinde stellt einen Bus zur Verfügung, der vor Beginn des Cafés einen Abholdienst von den Asylunterkünften anbietet.

[entfällt!] Vortrag: Anerkennung Ausländischer Bildungsabschlüsse

[leider muss der Vortrag entfallen, mehr Infos zum Thema demnächst in einem separaten Beitrag hier]

Anerkennung Ausländischer Bildungsabschlüsse

Vortrag für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

Unter den Menschen die als Asylsuchende/Geflüchtete nach Deutschland kommen, befinden sich viele Personen, die als qualifizierte Fachkräfte erfolgreich tätig sein können. Viele verfügen bereits über im Herkunftsland erworbene berufliche Qualifikationen bzw. akademische Abschlüsse oder über sonst gute Voraussetzungen, um auf dem qualifizierten Arbeitsmarkt langfristig Fuß zu fassen. Diese Personen sollten möglichst früh im Hinblick auf Ihre berufliche Integration, bei der Anerkennung mitgebrachter beruflicher Qualifikationen bzw. der Bewertung akademischer Abschlüsse und der weiteren beruflichen Qualifizierung beraten und unterstützt werden. Die berufliche Integration hat für Asylsuchende und Geflüchtete besondere Bedeutung. Sie benötigen im oft komplizierten und zeitaufwendigen Anerkennungsverfahren qualifizierte Beratung und Unterstützung. Es gilt, herauszufinden, wie vergleichbar die mitgebrachten Qualifikationen zu unseren Anforderungen in den verschiedenen Berufen sind. Oft kommt als zusätzliche Schwierigkeit hinzu, dass fluchtbedingt wichtige Unterlagen nicht vorgelegt werden können. Zudem gibt es häufig sehr starke Unterschiede im Ausbildungssystem, zumal wenn dieses kriegsbedingt nur eingeschränkt leistungsfähig war. In diesen Fällen muss auch über eine Alternative zum Anerkennungsverfahren nachgedacht werden.

Die Referentin: Anja Gessler von INVIA wird in ihrem Vortrag auf viele Fragen, die sich zu dem Thema stellen, Antworten geben. Zeit für konkrete Nachfragen ist ebenfalls vorhanden.

 

Ort und Zeit: Vortragsraum Tonnenhalle im Pausa-Quartier am 15. Juni 2016

von 19 Uhr – 21 Uhr

Eintritt frei – keine Anmeldung erforderlich

Café International

Eingeladen sind alle Mössinger und alle Flüchtlinge, um miteinander ins Gespräch zu kommen.
Schön wäre es, wenn die Familienpaten  „ihre“ Familien begleiten können. Auch die Familien in den Anschlussunterkünften sind herzlich eingeladen.
Die kath. Kirchengemeinde stellt einen Bus zur Verfügung, der vor Beginn des Cafés einen Abholdienst von den Asylunterkünften anbietet.

Hinweis auf Vortrag „Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse“

Soeben erreicht uns der Hinweis auf diesen hochinteressanten Vortrag – hier die Ankündigung:

Unter den Menschen die als Asylsuchende/Geflüchtete nach Deutschland kommen, befinden sich viele Personen, die als qualifizierte Fachkräfte erfolgreich tätig sein können. Viele verfügen bereits über im Herkunftsland erworbene berufliche Qualifikationen bzw. akademische Abschlüsse oder über sonst gute Voraussetzungen, um auf dem qualifizierten Arbeitsmarkt langfristig Fuß zu fassen. Diese Personen sollten möglichst früh im Hinblick auf Ihre berufliche Integration, bei der Anerkennung mitgebrachter beruflicher Qualifikationen bzw. der Bewertung akademischer Abschlüsse und der weiteren beruflichen Qualifizierung beraten und unterstützt werden. Die berufliche Integration hat für Asylsuchende und Geflüchtete besondere Bedeutung. Sie benötigen im oft komplizierten und zeitaufwendigen Anerkennungsverfahren qualifizierte Beratung und Unterstützung. Es gilt, herauszufinden, wie vergleichbar die mitgebrachten Qualifikationen zu unseren Anforderungen in den verschiedenen Berufen sind. Oft kommt als zusätzliche Schwierigkeit hinzu, dass fluchtbedingt wichtige Unterlagen nicht vorgelegt werden können. Zudem gibt es häufig sehr starke Unterschiede im Ausbildungssystem, zumal wenn dieses kriegsbedingt nur eingeschränkt leistungsfähig war. In diesen Fällen muss auch über eine Alternative zum Anerkennungsverfahren nachgedacht werden.

Die Referentin: Anja Gessler von INVIA  [Anmerkung: auf der verlinkten Seite gibt es einen Flyer zum Thema, den man herunterladen kann] wird in ihrem Vortrag auf viele Fragen, die sich zu dem Thema stellen, Antworten geben. Zeit für konkrete Nachfragen ist ebenfalls vorhanden.

Ort und Zeit: Vortragsraum Tonnenhalle im Pausa-Quartier am 15. Juni 2016

von 19 Uhr – 21 Uhr

Eintritt frei – keine Anmeldung erforderlich

Kino! – No Land’s Song

Am Freitag dieser Woche läuft der vielfach
preisgekrönte Dokumentarfilm „No Land’s Song“
von Nayat Najafi aus dem Iran im Kino in Mössingen.
Es geht um den öffentlichen Auftritt von Sara Najafi,
dessen Schwester, einer berühmten iranischen Sängerin                                             und Komponistin.
Seit der islamischen Revolution von 1979 ist es Frauen
im Iran verboten, öffentlich zu singen. Damit will sich
Sara Najafi nicht abfinden. Mit Hilfe von französischen
und tunesichen Sängerinnen und Musikern stellt sie ein
Konzert auf die Beine, das von jahrelangen Auseinander-
setzungen mit der Kulturbürokratie führt. Der Dokumentar-
film zeichnet ein sehr direktes, manchmal sarkastisches
Bild des Lebens unter der Mullah-Diktatur.
Da der Film in persischer Sprache ( Farsi ) mit dt. Untertiteln
gezeigt wird, wollen Euch und Flüchtlinge dazu einladen, am Freitag
ins Kino zu gehen.

Andreas Gammel in Idomeni

Die Süddeutsche Zeitung liest offenbar das Schwäbische Tagblatt* – denn hier ist ein Bericht über die Reise des Mössinger Arztes und Stadtrates Andreas Gammel nach Idomeni.

Unter dem Titel „Das kann man nicht aushalten, und es ist falsch, es auszuhalten“ spricht er darüberhinaus mit einem Team des NDR für die Sendung panorama über seine Erfahrungen vor Ort.

*leider befindet sich der Artikel im Tagblatt hinter der paywall und kann daher nicht verlinkt werden.