Café International grillt

Am letzten SchultagMittwoch 25. Juli, findet als „Café International“ ein Grillfest für alle statt! Eingeladen sind alle Mössinger und alle Flüchtlinge, um miteinander ins Gespräch zu kommen.

Die Gastgeber/Veranstalter stellen Rinderwürste und Hähnchen sowie alkoholfreie Getränke. Alle Gäste sind aufgefordert, Salate, Nachtisch etc. mitzubringen.

Bitte kommt zahlreich zu dem Fest und werbt bei den Geflüchteten. Auch die zahlreichen jungen Männer ohne Familie dürfen gerne zu dem Fest kommen.

Ebenfalls sind die Teilnehmer*innen unserer Deutschkurse alle zu dem Fest eingeladen, auch wenn sie in Ofterdingen, Bodelshausen, etc. wohnen.

Hier geht’s zum Termin im Kalender: Link

Mössingen hilft! – Nummer 78

Ein besonderes Erlebnis für die ganze Familie

Am Himmelfahrtstag versammelten sich ca. 30 Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu einem Ausflug besonderer Art. Es ging zur Nachmittagsvorstellung des Kinder- und Jugendzirkus‘ ZAMBAIONI nach Tübingen-Derendingen. Rechtzeitig vor der Premiere hatte der FK Asyl Karten für diese Vorstellung besorgt, und so war es kein Problem, vor dem Zelt in der größeren Schlange auf den Einlass zu warten. Dieses Problem hatten aber sehr viele Familien, die ohne Reservierung in der anderen Schlange auf ihre Chance warteten, noch eine der begehrten Karten zu ergattern. Schließlich füllte sich das Zelt bis auf den letzten Platz. Die Kapelle spielte fröhlich-temperamentvolle Stücke zur Einstimmung.

Geschichten vom Ankommen und Wegfahren

Dann ging es endlich mit den Clowns los. Es wurde während der ganzen, über zweistündigen Vorstellung die Geschichte vom Ankommen und Wegfahren von den Clowns erzählt, damit auch von Heimat und Fremdsein. Das konnten die Flüchtlingsfamilien auch ohne besondere Sprachkenntnisse ganz gut verstehen. Wie groß aber war das Staunen über die großartigen Leistungen der jungen Akrobaten, Trapezartisten, Jongleure, Einradfahrer, Bodenakrobaten und ganz besonders der Mädchen an den von der Decke hängenden Stoffbahnen! Manchen stockte dabei der Atem, und auch die wirbelnden Feuerstäbe und brennenden Hula-Hoop-Reifen sorgten für Hochspannung.

Einmaliges Erlebnis

Für viele Flüchtlingsfamilien war der Zirkusbesuch ein einmaliges Erlebnis, voller Bewunderung für die jungen Darsteller und ihr auch künstlerisch ansprechendes Programm mit Tänzen, schönen Choreografien und richtig witzigen Clownsnummern. Auch für die einheimischen Begleiter war dieser außergewöhnliche Ausflug zum Zirkus ZAMBAIONI eine rundum gelungene Veranstaltung.

Michael Mautner

Mössingen hilft! – Nummer 76

Update vom 06.05.2018: Bilder ergänzt

Ausflug nach MARBACH

Der FK Asyl mit Flüchtlingsfamilien unternahm am vergangenen Samstagnachmittag einen Ausflug zum Landesgestüt Marbach. Alle Teilnehmer*innen waren aufgeregt und voller Spannung, was dieser Ausflug bei schönsten Frühlingswetter wohl für sie bringen würde. Großes Erstaunen setzte ein, als es in den schönen Hof des Gestüts ging und die Gruppe auf ihre Gestütsführerin wartete. Frau Sabine Ilg stellte sich vor und begrüßte dann unsere Gruppe von 35 Menschen. Dann ging es direkt in den ersten Stall mit den Araberzuchtpferden.

pFERDE MIT sTAMMBAUM

Frau Ilg erklärte genau und mit viel Geduld die „Familiengeschichte“ einiger der äußerst wertvollen Zuchtpferde, deren Namen Stammbäume, Alter und individuellen Fütterpläne an den Boxen angebracht sind. Dann erklärte sie im folgenden Stall die Ernährung der Tiere. Kostproben von Hafer, Kraftfutter-Pelletts und Pferde-müsli durften die Kinder aus den Trögen anfühlen. Frau Ilg klärte auch die Erwachsenen über die Ernährung der Pferde auf: Nur Gras oder Heu füttern, falls man auf Wanderungen an Weiden oder Koppeln vorbeikommt! Bloß keinen Zucker! Der macht die Gebisse kaputt und schädigt die Innereien. Statt Äpfel sollte man lieber Möhren füttern, und auch die sehr sparsam.

fOHLEN HAUNTNAH

Außer diesen nützlichen Informationen konnte man auf den Weiden Stuten mit ihren Fohlen z.T. hautnah erleben. Das war bestimmt der Höhepunkt der Führung durch das Gestüt. Es wurden unzählige Fotos gemacht, die schöne Landschaft und die Ruhe genossen, bis es zum Stadion ging. Frau Ilg lieferte die zum Verständnis notwendigen Informationen zu den Veranstaltungen im Stadion. Schließlich endete der 1 ½ Stunden dauernde Rundgang mit der überaus freundlichen Frau Ilg, die sich am Ende sogar für das „rege Interesse“ und die „nette Gruppe“ bedankte. Im Gestütsladen konnten noch Souvernirs erworben werden. Am späten Nachmittag gelangte der Autokorso am Spiel- und Grillplatz in Nehren an, wo der tolle Ausflug beim gemütlichen Grillen ausklang.

Mössingen hilft! – Nummer 75

Aktueller Artikel im STeinlach-BoteN

Der „Steinlach-Bote“ berichtete am Ostersamstag ausführlich über einen Fall häuslicher Gewalt in einer Familie aus Mössingen. Es ist für die Aktiven des FK Asyl völlig klar und unstrittig, dass jegliche Form häuslicher Gewalt, von wem auch immer sie gegen Frauen oder Kinder ausgeübt wird, strikt abgelehnt und nicht toleriert wird. Unsere Gesetze schützen Frauen und Minderjährige, und selbst wenn eine Ehefrau angibt, sich wieder „versöhnt“ zu haben, so bleibt häusliche Gewalt ein schwerwiegender Straftatbestand. Dieser wird mit den Mitteln des bei uns herrschenden Rechtsstaates aufgeklärt und zu einem Urteil geführt.

KonsequentE Reaktion des Rechtsstaats

Das ist im vorliegenden Fall beispielhaft geschehen. Das Urteil dient der Durchsetzung der bei uns geltenden Gesetze, sendet ein starkes, öffentliches Signal an alle Frauen aus, dass unsere Gesetze sie schützen, sie Hilfe erhalten und nicht wehrlos ihren Ehemännern oder anderen männlichen Angehörigen ausgeliefert sind. Es hat abschreckende Wirkung auf potenzielle Täter, denn es wird sich rasch herumsprechen. Der zeitnahe Prozess macht deutlich, dass jeder mit empfindlicher Strafe rechnen muss, der sich wegen häuslicher Gewalt schuldig gemacht hat. Das hat auch negativen Folgen für das Bleiberecht und das Finden eines Arbeitsplatzes. Es ist ein Beispiel dafür, dass unser Rechtsstaat gut funktioniert und keiner Verschärfungen bedarf.

Prävention durch den Freundeskreis Asyl

Bereits vor diesem schlimmen Vorfall haben Mitglieder des FK Asyl in unseren Sprachkursen, bei persönlichen Begegnungen mit Geflüchteten und durch das Verteilen von mehrsprachigem Aufklärungsmaterial des zuständigen Familienministeriums an verschiedenen Orten in Mössingen das Problem der häuslichen Gewalt direkt angesprochen und auf Hilfen hingwiesen. Dies alles zusammen wird eine nachhaltige Wirkung nicht nur in Mössingen entfalten. Es bleibt zu hoffen, dass derartig schlimme Fälle häuslicher Gewalt gegen Frauen (und Kinder) Einzelfälle bleiben und durch alle diese Maßnahmen sich weiter verringern werden, was für alle in unserer Gesellschaft lebenden Menschen gilt.

Michael Mautner

Rede im Namen der Geehrten anlässlich des Bürgerempfangs der Stadt Mössingen

Rede von Michael Mautner, gehalten am 23. März 2018, in der Aula des Quenstedt-Gymnasiums, anlässlich des Bürgerempfangs der Stadt Mössingen.

Möšssingen, BŸürgerempfang mit Verleihung der Ehrennadel.
V.l.: OB Michael Bulander, Erika Schneemann, Thomas Kittel, Christa MüŸller-Mautner, Michael Mautner, Giesela MŸüller, Tiblez Cuflom, Annegret Zschocke und Barbara Schott.
Aufnahme Klaus Franke: 23.03.2018

Sehr geehrte Frau Staatsministerin Widmann-Mauz, verehrter Herr Bulander, verehrte Gemeinderäte, liebe Frau Schott, lieber Boris Kühn, liebe Gäste, Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie Angehörige, Freundinnen und Freunde der mit mir Geehrten.

Gerne hätte ich als Redner einer der Damen den Vortritt gelassen. Das hätte der größeren Zahl und auch der größeren Rolle der Frauen beim bürgerschaftlichen Engagement nicht nur hier vor Ort eher entsprochen. So hat es sich aber – auch im Konsens mit dem zweiten Quoten-Mann in unserer Runde – ergeben, dass ich nun hoffe, im Namen aller heute ausgezeichneten Mössingerinnen und Mössinger, zu Ihnen zu sprechen.

Rede im Namen der Geehrten anlässlich des Bürgerempfangs der Stadt Mössingen weiterlesen

Hausaufgabenhilfe für Flüchtlingskinder

Einmal wöchentlich findet eine Hausaufgabenbetreuung für Flüchtlingskinder und -Jugendliche im Cafe des Mütterzentrums in der Falltorstrasse 67 statt. Die Termine finden sie direkt auf der Startseite im linken Bereich. Ehrenamtliche und Schülermentoren unterstützen bei den Hausaufgaben und beim Deutsch lernen. Neue Teilnehmer und Helfer sind jederzeit herzlich willkommen!

Bei Interesse dürfen sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen.

Neues aus der Nähwerkstatt

Viele Stoffe, viele Maschinen (jetzt sogar eine Overlock-Maschine) und bis zu sechs Helferinnen stehen bereit in unsrer Nähwerkstatt.
Bis zu den Sommerferien gab’s viel Interesse und regen Besuch. Seitdem lässt die Teilnehmerzahl etwas nach. Wir freuen uns über weitere Teilnehmerinnen, haben neue Ideen (zum Beispiel individuelle Taschen) – und treffen uns wieder am 6.12. um 17 Uhr im Alten Rathaus.

 

Mössingen hilft! – Nummer 71

Eine-Welt-Woche

Der FK Asyl beteiligt sich mit einem Informationsstand an der Eröffnungsveranstaltung der „Eine-Welt-Woche“ in der Tonnenhalle der Pausa am Samstag, den 21.10.17. Außerdem laden wir mit den Kooperationspartnern der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde Mössingen zum „Café International“ am 25.10.17 um 16.00 Uhr ins kath. Gemeindehaus.

Öffentlichkeitsarbeit in schwierigen Zeiten

Dass sich die Stimmung im Land seit der starken Zuwanderung im Jahr 2015 inzwischen erheblich verändert hat, kann am Erstarken von Fremdenfeindlichkeit und der Verschärfung des Asylrechts festgestellt werden. Auch das Ergebnis der Bundestagswahl spricht eine deutliche Sprache.

Nicht grundlegend verändert hat sich dagegen die Situation in den Ländern, aus denen Menschen zu uns geflüchtet sind. Die Zahl der Geflüchteten weltweit hat seit 2015 sogar noch erheblich zugenommen. Daher bleibt es eine wichtige Aufgabe, über Fluchtursachen, Fluchtwege und die Lage von Geflüchteten sachlich zu informieren.

Nach wie vor setzen sich die freiwillig Engagierten des FK Asyl und die Kooperationspartner nicht nur für die bei uns angekommenen und hier lebenden Menschen in vielfältiger Weise ein.

Infos und lebendige Begegnungen

Wir möchten auch durch den Info-Stand mit Interessierten ins Gespräch kommen. Mössingen und seine Bürgerschaft haben dieses Engagement durch eine große Hilfsbereitschaft bislang unterstützt. Das ist nicht nur eine humanitäre Geste, sondern dient auch dem Miteinander in unserer Stadt. Der FK Asyl freut sich auf weitere Unterstützung und lebendige Begegnungen bei der Veranstaltung am Samstag in der Tonnenhalle.

 

Michael Mautner

Mössingen hilft! – Nummer 65

Beratung und Hilfe für Geflüchtete im Asylverfahren

Am Montag startet im Mehlgebäude ein wichtiges Hilfsangebot für Geflüchtete. Mit Unterstützung durch den FK Asyl und die Stadt Mössingen bieten zwei Vereine aus Tübingen mit langer Erfahrung bei der Unterstützung Geflüchteter ihre Hilfe unter dem Titel „info asyl“ an. Das Team um Andreas Linder und Martin Fink ist jeweils am Montag von 18.00 – 20.00 Uhr im Sozialraum des Mehlgebäudes anwesend. Schwerpunkt ist die Beratung beim Asylverfahren, die Vorbereitung auf die Anhörung beim Bamf und Begleitung dorthin. Nach Abschluss des Verfahrens kann weitere Hilfe angeboten oder vermittelt werden.

Existenzielle Bedeutung

Für viele Geflüchtete sind diese Hilfen bei allgemeiner Verschlechterung der Bleibeperspektive und Zunahme von Ablehnungen oder geringerem Schutzstatus bei „subsidiärem Schutz“ oft von existenzieller Bedeutung. Bei kompetenter Beratung und guter Vorbereitung Geflüchteter während des Asyl- verfahrens verbessern sich die Chancen auf ein Bleiberecht erheblich. Der FK Asyl hofft auf eine positive Wirkung der Hilfe.

 

Michael Mautner