Mössingen hilft! – Nummer 8

In den vergangenen beiden Wochen hat es eine Reihe von Veranstaltungen mit  starker Beteiligung des Freundeskreises gegeben. So waren unsere Aktiven bei der Vorbereitung des „Café International“ im katholischen Gemeindehaus zur Stelle, damit dieses wichtige Vorhaben am Mittwoch, den 28.10., starten konnte.

Und welch ein überwältigender Erfolg die erste Begegnung wurde, konnte man in dem Artikel von Frau Mutschler im „Steinlachboten“ vom 29.10. [leider hinter der paywall] lesen.

Nun wird diese überkonfessionelle Veranstaltung regelmäßig alle 14 Tage stattfinden.  Hier wurde Einheimischen und Flüchtlingen eine Möglichkeit der direkten Begegnung geschaffen, die von beiden Seiten reichlich genutzt wurde. Unter Mithilfe des Mössinger Imam Alpaslan Tuncer und der Islamwissenschaftlerin Serad Aydin, sowie weiterer Dolmetscher konnten zahlreiche neue Kontakte zwischen Einheimischen und Flüchtlingen geknüpft werden.

Im Rahmen der „Eine-Welt-Woche“ waren Aktive und Flüchtlinge an einigen Gottesdiensten der evangelischen Kirchen am 25.10. beteiligt. Die anwesenden Flüchtlinge haben sich dabei jeweils auf Deutsch vorgestellt und im Anschluss an die Gottesdienste auch mit den Einheimischen gesprochen. Es herrschte eine sehr angenehme Atmosphäre, und die Besucher der Gottesdienste haben den Berichten der Flüchtlinge aufmerksam zugehört.

Am Sonntagnachmittag hat der Freundeskreis an seinem Stand in der Tonnenhalle der PAUSA über seine Arbeit informiert und viele Gespräche mit Interessierten geführt. Dadurch haben sich einige neue Aktive für die Asylarbeit gewinnen lassen.

Erfreulich an dem Nachmittag in der Tonnenhalle war auch die zahlreiche Beteiligung von Flüchtlingen, die sich über die Darbietungen sowie die Speisen und Getränke freuten und reichlich miteinander und mit Einheimischen ins Gespräch kamen. Die neuen, großformatigen Plakate, die über die Lage der Flüchtlinge und die Arbeit des Freundeskreises informieren, fanden positiven Anklang. Auch die gerade noch fertig gestellten blauen Flyer des Freundeskreises konnten verteilt werden.

Sie liegen auch an etlichen Stellen in Mössingen wie dem Rathaus, der Bibliothek, der „Spezialitäten-Compagnie“ und weiteren Orten aus.

Schließlich ist dem Freundeskreis seit Neuestem von der Stadtverwaltung in Absprache mit den Mitarbeitern des Jugendhauses „M“ ein Raum für eine Fahrradwerkstatt angeboten worden, den wir von nun an sehr gern im Sinne der Flüchtlinge, die in die Arbeit einbezogen werden sollen, nutzen werden.

Damit können der Freundeskreis Asyl insgesamt auf sehr erfreuliche Tage zurück blicken und mit neuer Kraft die anstehenden Aufgaben anpacken.

Liebe Mössinger: Fahrräder aller Art werden nach wie vor benötigt!

Mössingen hilft! – Nummer 7

Gegenwärtig erleben wir eine neue Situation in den Gemeinschaftsunterkünften  für Flüchtlinge in Mössingen.

Viele der bislang dort für längere Zeit untergebrachten bisherigen Bewohner haben die Wohnungen geräumt und sind entweder in Anschlussunterkünfte umgezogen oder mussten in ihre Heimatländer zurück ziehen. Dadurch hat sich auch die Mischung der Flüchtlinge stark verändert.

Von den neuen Flüchtlingsfamilien stammt der überwiegende Teil aus Syrien oder dem Irak. Sie werden voraussichtlich dauerhaft bei uns in Deutschland bleiben. Darauf müssen wir uns vom Freundeskreis ebenso einstellen wie die Bürgerinnen und Bürger auch. Mit der entsprechenden Perspektive eines dauerhaften Bleiberechts sind sie stark daran interessiert, rasch die deutsche Sprache zu lernen, anschließend oder gleichzeitig ihre Ausbildung fortzusetzen bzw. sich für eine Berufstätigkeit vorzubereiten. Die Bereitschaft zur Eingliederung in unsere Gesellschaft kann also als hoch bezeichnet werden. Wir helfen ihnen dabei, so gut wir es können und es auch bislang getan haben.

In erster Linie gilt das für das Angebot der Deutschkurse im Alten Rathaus und bei der Alltagsbegleitung. Auch Sie als Einheimische können weiterhin einen Beitrag leisten. So benötigen wir jetzt Damen- und Herrenfahrräder!

Nutzen Sie die neue Möglichkeit der persönlichen Begegnung im „Cafè International“ ab nächsten Mittwoch 16.00 – 18.30 Uhr im katholischen Gemeindezentrum. Und wenn Sie persönlich Zeit spenden möchten, sprechen Sie uns an unserem Stand auf dem „Eine – Welt – Fest“ am Sonntag zwischen 11.30 und 17.00 Uhr an!

Mössingen hilft! – Nummer 6

Die Hilfsbereitschaft ist in Mössingen nach wie vor ungebrochen. Wir erhalten fast täglich die verschiedensten Hilfsangbote. Zur Zeit entsteht ein regelrechtes Netzwerk an Hilfen. Dabei spielen örtliche Vereine, Kirchengemeinden und Schulen eine ganz außerordentlich wichtige Rolle als Kooperationspartner des Freundeskreises Asyl.

Mit der Weihnachtsspende der Realschule konnten inzwischen alle radelnden Flüchtlingskinder und Erwachsene mit Fahrradhelmen ausgestattet werden. Ersatzteile für defekte Räder konnten beschafft werden.

Für die Sprachkurse im Alten Rathaus konnte eine ganze Reihe Lehrmittel angeschafft werden, die auf die besonderen Bedürfnisse der Lernenden ausge-richtet sind.

Eine Gruppe von Schülern hat sich am evangelischen Firstwaldgymnasium gebildet, die Schulmaterial für Flüchtlingskinder zusammenstellt, das in geeigneter Form überreicht werden soll.

Eine weitere Gruppe erstellt einen Flyer für den Freundeskreis Asyl.

Die Dreifürstensteinschule (KBS) bietet jungen und erwachsenen Flüchtlingen eine ganze Bandbreite von betreuten Aktivitäten an, beispielsweise einen Badetag für Mütter mit Kleinkindern, Sport in der eigenen Sporthalle unter Anleitung und sogar die Teilnahme von Jugendlichen an einer Skifreizeit im Januar.

Die Spvgg Mössingen hat einen Flyer zusammengestellt, der sich speziell an interessierte Flüchtlinge richtet. Er ist schön mit Fotos der angebotenen Sportarten versehen, dazu gibt jeweils eine App zum Herunterladen. Das ist ein ganz tolles Integrationsangebot, für das wir sehr dankbar sind.

[Link zum Flyer]

Die Kirchengemeinden leisten ebenfalls einen großen Beitrag zur Integration der bei uns lebenden und zu uns kommenden Flüchtlinge. Die katholische Kirchengemeinde wird ab 28. Okotober von 16.00 bis 18.30 Uhr erstmalig die Begegnungsstätte „Café International“ im katholischen Gemeindehaus öffnen und dann alle 14 Tage mit Unterstützung ehrenamtlicher Helfer betreiben.

Die evangelischen Kirchengemeinden sind maßgeblich an der Gestaltung der „Eine-Welt-Woche“ beteiligt und widmen die Gottesdienste am Sonntag, den 25. Oktober, in allen Kirchen den Flüchtlingen. Hierzu werden auch Flüchtlinge eingeladen, manche werden sich selber vor den Gemeinden äußern.

Der Freundeskreis Asyl ist froh und dankbar über diese Form vernetzter Hilfe, denn die Aktiven des Freundeskreises können all diese Aktivitäten nicht aus eigener Kraft bewältigen.

Die Mössinger sind ganz herzlich dazu eingeladen, sowohl an den Gottesdiensten, als auch am folgenden Aktionstag in der Tonnenhalle der Pausa teilzunehmen.

Und natürlich sind alle auch zur Eröffnung des „Café International“ am Mittwoch, den 28. Oktober, von 16.00 bis 18.30 Uhr in das katholische Gemeindehaus eingeladen.

Mössingen hilft! – Nummer 5

Die Hilfsbereitschaft und das Verständnis für die vielen nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge ist in Mössingen nach wie vor sehr groß. Fast täglich fragen Bürgerinnen und Bürger beim Freundeskreis nach, wie sie Flüchtlingen helfen können.

Am wichtigsten erscheint uns zur Zeit die Begleitung der bei uns lebenden Familien im Alltag. Dazu vermittelt der Freundeskreis hilfsbereite Menschen in einzelne Flüchtlingsfamilien.

Jeder freiwillig und ehrenamtlich Helfende ist in den Familien willkommen. Bei der von uns „Alltagsbegleitung“ genannten Hilfe geht es um für uns Einheimische selbstverständliche Angelegenheiten wie Kontoführung, Terminvereinbarungen, Hausaufgabenhilfe für die Schulkinder, die „Übersetzung“ amtlicher Schreiben in verständliche Form, manchmal mit Hilfe von Mimik und Gestik, Tipps zum Einkauf, gelegentlich auch die persönliche Begleitung zu unseren sozialen Kaufhäusern wie Kleiderkammer oder Seconhandladen im Müze. Für Menschen, die weder unsere deutsche Sprache lesen oder schreiben können, noch unsere Lebensweise kennen, ist jeder Besuch eines sogenannten „Alltagsbegleiters“ eine stets willkommene Hilfe.

Bei besonders schwierigen oder problematischen Anliegen oder Wünschen der Flüchtlinge beraten die schon länger tätigen Aktiven des Freundeskreises die neuen Helferinnen und Helfer natürlich.

Den persönlichen Aufwand an Zeit und Energie bestimmen die neuen Helferinnen und Helfer selbst. Es darf dabei nicht vergessen werden, dass dieser Einsatz auch Freude macht, ganz neue Erfahrungen ermöglicht und auf sehr viel Dankbarkeit stößt.

Mössingen hilft! – Nummer 3

Am letzten Sonntag waren Mitglieder des „Freundeskreises Asyl“ zur Abwechslung einmal anders als sonst im Einsatz mit und für Flüchtlingsfamilien. Der Anlass war ein großes Willkommensfest für Flüchtlinge im Landestheater Tübingen. Diese Veranstaltung war Teil der „Interkulturellen Woche“ mit vielen Veranstaltungen in Tübingen und Rottenburg.

Pünktlich um 14.00 Uhr versammelten sich über 30 Personen verschiedener Herkunft mit vier deutschen Bgleitern am Bahnhof. Mehrere Familien mit ihren Kindern bildeten den bunten Kern der Ausflugsgesellschaft.

Nach kurzer Fahrt kamen alle in Tübingen an. Das Landestheater war für alle Flüchtlinge ein völlig neues und unbekanntes Ziel. Es war nicht einmal bekannt, was sie dort erwarten würde.

Die Überraschung war groß, als eine freundliche Dame vom LTT die Gruppe direkt in den Saal der kleineren Bühne – der Werkstatt – lotste. Dort fanden auch alle Zuschauer Platz, und eine beeindruckende Theatervorstellung begann. Die Kinder und Erwachsenen folgten gespannt der wunderschönen und phantasievollen Pantomime, die ohne Probleme verstanden werden konnte. Es gabei dabei viel zu lachen.

Anschließend ging es in das Foyer, wo es reichhaltiges Programm mit Musik, Kinderschminken, Infoständen sowie leckere Speisen und Getränke geboten wurden.

Es gab reichlich Gelegenheit, sich in vielen Sprachen auszutauschen; Flüchtlinge aus Mössingen trafen Bekannte aus Tübingen und anderen Wohnorten und genossen sichtlich den schönen Nachmittag als willkommene Gäste des Landestheaters.

Schließlich wurde am späten Nachmittag die Heimfahrt angetreten. Die Flüchtlingsfamilien drückten mehrmals deutlich ihre Dankbarkeit für diesen sehr gelungenen „Ausflug mit Überraschungen“ aus. Dank der großzügigen Spenden der Mössinger Bürgerinnen und Bürger konnte auch diese Veranstaltung durchgeführt werden.

Am kommenden Sonntag bietet das Apfelfest erneut eine Gelegenheit zur Begegnung miteinander.

Der „Freundeskreis Asyl Mössingen“ bittet weiterhin um Fahrradspenden, da inzwischen viele neue Flüchtlingsfamilien in den Gemeinschaftsunterkünften eingetroffen sind.

Mössingen hilft! – Nummer 2

Seit letzter Woche tritt die Stadt Mössingen in maßgeblicher Weise bei der Betreuung der Flüchtlinge mit der Entscheidung zum Bau von 2 neuen Unterkünften in der Nähe des Rathauses und durch weitere Maßnahmen bei der Unterstützung der Flüchtlingsarbeit in Erscheinung. Nach Fertigstellung der Unterkünfte wird sich die Zahl der hier lebenden Flüchtlinge ungefähr verdoppeln. Damit wird sich auch der Bedarf an Hilfe erheblich ausweiten.

Der „Freundeskreis Asyl“ leistet in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Landratsamtes schon jetzt einen großen Teil der Betreuungsarbeit und hat sich dadurch auch erhebliche Sachkompetenz verschafft.

Dazu trägt die große Hilfsbereitschaft der Bevölkerung bei, sei es durch Sachspenden, Geldspenden oder durch persönliches Engagement für die Flüchtlinge. Dies bildet eine gute Grundlage und Voraussetzung dafür, dass wir auch zukünftig für eine gute Betreuung und Hilfe bei der Integration leisten können.

Auch die neu zu uns kommenden Menschen wollen wir in gleicher Weise hier aufnehmen und betreuen. Das ist wichtig, damit erst gar keine Ängste oder gar Abwehr in der Bevölkerung aufkommen.

Schon bislang gibt es wenig bis keinen Grund, sich vor Flüchtlingen in Mössingen zu fürchten. Die persönliche Begegnung mit ihnen hilft ebenfalls, gegenseitiges Vertrauen und Verständnis füreinander aufzubauen.

Dazu wird die Begegnungsstätte im katholischen Gemeindehaus, wo am 28.10.15 ab 16.00 Uhr die Eröffnungsveranstaltung für Bürger und Flüchtlinge stattfinden wird, der geeignete Ort sein.