Mössingen hilft! – Nummer 9

Der überwältigende Erfolg der ersten Begegnung zwischen Einheimischen und Flüchtlingen im „Cafè International“ im katholischen Gemeindehaus vor zwei Wochen hat viele Mütter und Väter.

Es ist ein Beispiel für die gelingende Kooperation verschiedener Partner zum Wohle der Flüchtlinge und damit der Stadt Mössingen. Die aktiven Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beider Kirchengemeinden, Aktive des Freundeskreises Asyl, Vertreter der islamischen Gemeinde sowie zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer sind an diesem erfolgreichen Projekt beteiligt.

Die Resonanz auf die Veranstaltung war und ist enorm: Etwa 40 Helferinnen und Helfer haben sich in Listen eingetragen, um bei der Veranstaltung in Zukunft zu helfen. Das macht Mut und zeigt, dass in Mössingen nach wie vor eine große Bereitschaft besteht, Flüchtlinge auf ihrem Weg in unsere Gesellschaft aktiv zu unterstützen.

Diese Bereitschaft wird weiterhin nötig sein, denn mit der Verdoppelung der Zahl der Flüchtlinge, die unsere Stadt schon bald aufnehmen wird, steigt auch der Bedarf an Alltagsbegleiterinnen und Begleitern. Diese wichtigste Form der Hilfe und Unterstützung setzt ganz konkret an den alltäglichen Problemen an, die alle Flüchtlinge nach ihrer Ankunft in dem für sie sehr fremden Land haben: Begleitung bei Ämtern; Termine mit Ärzten vereinbaren und evtl. einen Dolmetscher organisieren; Kiga- und Schulbesuch begleiten oder erklären; Konto einrichten und führen helfen; bei der Freizeitgestaltung beratend helfen.

Das sind nur einige wenige Beispiele für die Tätigkeit bei der Alltagsbegleitung. Es bedarf dabei nicht der Fremdsprachenkenntnis. Aus unserer Erfahrung reicht Verständnis, Geduld und die Mithilfe anderer Flüchtlinge in den Gemeinschaftsunterkünften meist aus. Wo es kompliziert wird, stehen die erfahreneren Aktiven des Freundeskreises als Ratgeber bereit.

Liebe Mössingerinnen und Mössinger, verstehen Sie den Beitrag als Aufruf zum eigenen Engagement! Zeit und Umfang des Engagements bestimmt selbstverständlich jede und jeder selber.

Und noch eine Bitte, Sie ahnen es: Wir benötigen weiterhin Fahrräder aller Art.

Mössingen hilft! – Nummer 10

Am Sonntag, 25.10., war der Höhepunkt der „Eine-Welt-Woche“. Aktive vom Freundeskreis waren zusammen mit Flüchtlingen an einigen evangelischen Gottesdiensten beteiligt. Die mitmachenden Flüchtlinge stellten sich in den Kirchen auf Deutsch vor und sprachen anschließend mit Kirchenbesuchern.

Ab Mittag startete das „Eine-Welt-Fest“ in der PAUSA-Tonnenhalle. Auch der Freundeskreis Asyl war hier mit einem Stand vertreten und informierte über seine Arbeit mit Plakaten, Flyern und vor allem durch Gespräche.

Die Flyer des Freundeskreises liegen im Rathaus, der Stadtbücherei, der „Spezialitäten – Compagnie“ und im Mütter- und Familienzentrum e.V. / MGH aus.

Die vielen Besucher machten aus dem Fest eine gelungene Veranstaltung.

Wieder eine gute Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen war das „Café International“ im katholischen Gemeindehaus. Am Mittwoch, 28.10., wurde es erstmals geöffnet. Unkompliziert konnten sich hier Einheimische und Flüchtlinge begegnen. Das wurde auch fast überwältigend wahrgenommen. Ca. 70 Flüchtlinge jeden Alters kamen mit 30 Hiesigen zusammen.

Regelmäßig alle 14 Tage von 16 – 18.30 Uhr öffnet das „Café International“, die nächsten Termine sind der 11. und der 25. November. Informationen zum Freundeskreis Asyl sind hier auch zu bekommen.

Der Freundeskreis freut sich, dass ihm von der Stadtverwaltung ein Raum für die Fahrradwerkstatt im Jugendhaus „M“ angeboten wurde. Mit Spendengeldern wird diese Werkstatt eingerichtet und ehrenamtlich betreut.

Liebe Mössinger: Fahrräder aller Art werden nach wie vor gerne angenommen.

Apps für Geflüchtete

Welche Dinge brauchen Flüchtlinge? Wo kann man sich als ehrenamtlicher Helfer eintragen? In Berlin haben sich Computerexperten getroffen, um darüber zu beraten, wie man diese Informationen Flüchtlingen einfach zugänglich machen kann. Dabei herausgekommen sind verschiedene Apps. Konkret geht es u.a. um folgende Angebote: helphelp2.com, willkommensnetz.campact.derefuchat.comworkeer.com und fluechtlinge-willkommen.de

Link zum Video: https://www.facebook.com/morgenmagazin/videos/1211900142160135/?pnref=story

(Quelle: ZDF Morgenmagazin)

Raum gefunden!

Tolle Neuigkeiten kommen heute aus dem Rathaus:

Der Freundeskreis freut sich über einen Raum für die Fahrradwerkstatt! Die Stadtverwaltung hat gesucht, und ist im Jugendhaus „M“ fündig geworden. Mit Spendengeldern wird diese Werkstatt eingerichtet und ehrenamtlich betreut.

Liebe Mössinger: Fahrräder aller Art werden nach wie vor gerne angenommen.

Bitte vorher anrufen!

Müze e.V. / MGH Mössingen, Falltorstr. 67.
Tel. 0 74 73 – 85 99
oder per Mail an mueze.moessingen(at)gmail.com

Möbelspenden & Hilfe beim Umzug

stuehleDer Freundeskreis Asyl selbst kann leider mittlerweile keinen Zwischenlagerung von Möbelspenden mehr leisten, dennoch werden von Zeit zu Zeit zu Zeit noch Möbel benötigt.

Sie haben ein Sofa, einen Tisch oder einen Schrank, den Sie gerne spenden möchten? Dann wenden Sie sich bitte telefonisch oder per Mail an den Freundeskreis Asyl (siehe Kontakt). Wir klären dann den Bedarf und melden uns direkt wieder bei Ihnen.

Nicht immer passen Angebot und Nachfrage zusammen und für das Zwischenlagern fehlen uns leider die Ressourcen. Falls wir einmal keine Verwendung für Ihr gutes Stück haben sollten, finden Sie unter folgendem Link weitere Adressen, die sich über ihre Spende freuen: Möbel- und Materialspenden

Falls Sie gerne auch persönlich einbringen wollen: wir sind immer auf der Suche nach entspannten MithelferInnen, die ein großes Auto oder einen Anhänger und ein bisschen Zeit zur Verfügung stellen können. Bitte fragen Sie doch einfach unverbindlich bei uns nach, wir setzen uns dann mit Ihnen in Kontakt .

Wohnungssuche

Bei der Suche nach sogenannten Anschlussunterkünften hilft der Freundeskreis Asyl weiter. Wir vermitteln wo wir können zwischen den neuen Mitbürgern und örtlichen Vermieterinnen und Vermietern.

Wenn Sie eine Wohnung anzubieten haben, die sich für die Anschlussunterbringung eignet, dann wenden Sie sich gern an uns.

 

Dolmetscher

Die Caritas in Tübingen vermittelt Dolmetscher für wesentliche Angelegenheiten und übernimmt die anfallenden Kosten.

Für kleinere Aufträge hingegen helfen sich die Flüchtlinge gegenseitig, da manche schon Deutschkenntnisse besitzen, manchmal reichen daher auch private Kontakte zu zweisprachigen Bekannten.

Der Freundeskreis Asyl vermittelt gern bei Bedarf.

Ansprechparter*innen für Spenden

Sie haben viele Möglichkeiten, Ihre gebrauchten Möbel, Kleider oder Einrichtungsgegenstände zu spenden. Einige davon haben wir hier aufgelistet, wenn eine Internetseite vorhanden ist, haben wir sie für Sie verlinkt.

in Mössingen

–> Sie können uns anrufen oder eine Mail schicken, so können wir direkt klären, ob es im Augenblick Bedarf gibt für Ihre Spende.

–> Ihre gewaschene und intakte Kleiderspende nimmt die Kleiderkammer der Diakonie in der Zollernstraße 6 in Mössingen entgegen.
Öffnungszeiten: dienstags 9.30 – 12.00 Uhr, donnerstags 14.00 Uhr – 17.00 Uhr

in Tübingen

Der Umsonstladen in der Schellingstr. 6 in Tübingen nimmt Ihre Kleidung (sauber!), Bücher, CDs, Geschirr, Spiele (vollständig), es gibt darüberhinaus eine Pinnwand für größere Dinge (Möbel, E-Geräte…)
Öffnungszeiten: Mittwoch 16 – 23 Uhr, Samstag 12 – 19 Uhr

Ebenfalls in Tübingen finden Sie einen weiteren Umsonstladen, nämlich in der Ludwigstr. 15
Öffnungszeiten:
Donnerstag 18 – 21 Uhr, Sonntag 15 – 18 Uhr

Retour Gebrauchtwarenbörse Tübingen:
retour@bruderhausdiakonie.de
Fon: 07071 9387877

Landkreis Tübingen Abfallwirtschaft – Gebrauchtwarenbörse (z.B. Möbel)

in Reutlingen

Dacapo Reutlingen, Emil-Adolf Str. 14
Telefon: 07121 337039
Öffnungszeiten: Di, Mi, Do 13 – 18 Uhr; Fr 10 – 19 Uhr, Sa 10 – 15 Uhr, Montag geschlosssen.
Möbel, Textilien, sonstige Einrichtungsgegenstände, Hausrats- und Gebrauchsgegenstände
Dienstleistungen: kostenloser Besichtigungstermin bei Haushaltsauflösungen

Verwendung der Spenden

Der FK Asyl Mössingen erhält von vielen Seiten Spenden und Spendenangebote aller Art: Neben Geldspenden auch Sachspenden wie Fahrräder, Kleidung. Möbel und Haushaltsgeräte.

Fahrräder werden in der Fahrradwerkstatt  in einen verkehrstauglichen Zustand gebracht. Flüchtlinge bekommen sie für einen kleinen Geldbetrag.

Kleiderspenden nimmt der FK Asyl nicht selbst entgegen, sondern bittet die Spender, Kinderkleidung – und andere Kindersachen – in den Secondhandladen im Mütterzentrum zu bringen. Dort gibt es diese Sachen sehr günstig. Kleidung für Erwachsene kommen zur Kleiderkammer der Diakonie in der Zollernstraße.

Bei Möbeln und Haushaltsgeräten gibt es ein internes Informationsnetzwerk. Dort werden die Artikel eingestellt. Die Ehrenamtlichen des FK Asyl können dann die Abholung für die Flüchtlingsfamilien organisieren. Dazu gibt es eigene Transporthilfen durch den FK Asyl.

Geldspenden werden ausnahmslos auf das vom Mütterzentrum geführte eigene Konto des FK Asyl eingezahlt oder überwiesen.

Den größten Teil davon verbraucht die Fahrradwerkstatt für Werkzeug und Material.

Ein größerer Betrag wird für die Anschaffung von Schulmaterial, Bastelartikeln, Spielen und Büchern, sowie für (Weihnachts-)Geschenke für die Flüchtlingskinder ausgegeben.

Ausflüge, Feste und andere gemeinsame Veranstaltungen wie der Besuch des Weihnachtszirkus werden mit Spendengeldern finanziert.

Auch die Druckkosten für Broschüren und Flyer sowie die Honorare für Übersetzer werden aus dem Spendentopf bezahlt.

Das „Internationale Frauenfrühstück“  wird finanziell unterstützt.

Flüchtlinge in einer besonderen, persönlichen Notlage wie z.B. bei Krankheit, erhalten für Medikamente oder dringende ärztliche Leistungen, die das LRA/die AOK nicht bezahlt,  Geld aus dem „Nothilfetopf“.

Spenden sind also in jeder Form jederzeit willkommen.