Rede im Namen der Geehrten anlässlich des Bürgerempfangs der Stadt Mössingen

Rede von Michael Mautner, gehalten am 23. März 2018, in der Aula des Quenstedt-Gymnasiums, anlässlich des Bürgerempfangs der Stadt Mössingen.

Möšssingen, BŸürgerempfang mit Verleihung der Ehrennadel.
V.l.: OB Michael Bulander, Erika Schneemann, Thomas Kittel, Christa MüŸller-Mautner, Michael Mautner, Giesela MŸüller, Tiblez Cuflom, Annegret Zschocke und Barbara Schott.
Aufnahme Klaus Franke: 23.03.2018

Sehr geehrte Frau Staatsministerin Widmann-Mauz, verehrter Herr Bulander, verehrte Gemeinderäte, liebe Frau Schott, lieber Boris Kühn, liebe Gäste, Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie Angehörige, Freundinnen und Freunde der mit mir Geehrten.

Gerne hätte ich als Redner einer der Damen den Vortritt gelassen. Das hätte der größeren Zahl und auch der größeren Rolle der Frauen beim bürgerschaftlichen Engagement nicht nur hier vor Ort eher entsprochen. So hat es sich aber – auch im Konsens mit dem zweiten Quoten-Mann in unserer Runde – ergeben, dass ich nun hoffe, im Namen aller heute ausgezeichneten Mössingerinnen und Mössinger, zu Ihnen zu sprechen.

Rede im Namen der Geehrten anlässlich des Bürgerempfangs der Stadt Mössingen weiterlesen

Mössingen hilft! – Nummer 74

Mössingen hilft: Engagement

Unser Motto kann auch wörtlich genommen werden. Nicht nur die Bürgerinnen und Bürger, die das bürgerschaftliche Engagement für die hier lebenden Geflüchteten stets tatkräftig und ideell unterstützen. Einerseits durch Geld- oder Sachspenden andererseits durch deutlich ausgedrückten Zuspruch für unsere Bemühungen um Hilfen bei der Umstellung der gesamten Lebensumstände nach der Flucht.

Auch durch den guten Besuch der Benefizveranstaltung am 11. März in der Marienkirche samt dem entsprechenden Spendenaufkommen zeigen die Mössinger, dass sie unsere Arbeit nicht nur schätzen, sondern auch tatkräftig unterstützen. Die positive, öffentliche Resonanz unserer Arbeit wird auch durch sachliche und informative Berichte der lokalen Presse hervorgerufen. Und schließlich ist es die Stadt Mössingen selbst durch ihre Gemeinderäte und Herrn OB Bulander, die uns öffentlich ihre Wertschätzung zum Ausdruck bringt.

Mössingen hilft: weltoffener Wohnort
(C) Manuel Wolf

„Mössingen hilft“ auch in einem anderen Sinn, nämlich als ein weltoffener und lebendiger Wohnort, der vielen Neubürgerinnen und -bürgern zur Heimat geworden ist und sicherlich noch werden wird, was die Geflüchteten betrifft. Gerade die Vielfalt, die Buntheit seiner Bewohner, die vergleichsweise junge Einwohnerschaft, die große Anzahl von Vereinen, die zahlreichen Kindergärten und Schulen, das lebendige Kulturleben und nicht zuletzt die anmutige, zur Erholung und Entspannung wie geschaffene landschaftliche Umgebung verleihen unserem Slogan „Mössingen hilft!“ diesen zweiten Sinn.

Das schätzen wir als Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt ganz besonders und schöpfen neue Kraft und tanken Energie beim Spaziergang durch die Streuobstwiesen oder Wanderungen auf den abwechslungsreichen, gut beschilderten Wanderwegen unserer Stadt.

 

Michael Mautner

Mössingen hilft! – Nummer 73

Die Angebote, Termine und Veranstaltungen des „Mütter- und Familienzentrums Mehrgenerationenhaus e.V.“  (kurz: „Müze“) richten sich auch an Geflüchtete. Sie richten sich insbesondere an Mütter bzw. Väter mit Kleinkindern bis zu 3 Jahren.

Kinderbetreuung, Second-Hand-Laden

So hat das „Müze“ eine kostenlose Kinderbetreuung (Montag bis Donnerstag jeweils 9 – 11 Uhr) eingerichtet, damit sie an den vom „Müze“ organisierten Sprachkursen teilnehmen können. Aber auch andere Angebote, wie die Nutzung des Second-Hand-Ladens, um günstig Kleidung oder Spielsachen für ihre Kinder zu erwerben, gibt es.

Praktikantenstellen, FSJ-Plätze, …

Hier können Geflüchtete auch als Praktikanten helfen. Das „Müze“ bietet aber auch andere Praktikumsstellen und FSJ-Plätze für Geflüchtete in Kooperation mit dem Integrationsbeauftragten, Boris Kühn, an. Einige Frauen haben dieses Angebot bereits wahrgenommen. Auch eine AGH-Stelle („Arbeitsgelegenheit“) in Kooperation mit der Arbeitsagentur konnte hier eingerichtet werden. Der Freundeskreis Asyl ist stolz darauf, dass das „Müze“ nicht nur Angebote bei der Betreuung und für Sprachkurse anbietet, sondern aktiv bei der Vorbe-reitung auf eine Berufstätigkeit ist.

Alphabetisierung & Sprachkurs

Die Alphabetisierungs- und Sprachkurse auf A 1/A 2- Niveau vor Ort in Mössingen, mit der Möglichkeit eines zertifizierten Abschlusses durch das „Müze“ mit Unterstützung durch das Landratsamt (LRA), sind ein „Alleinstellungsmerkmal“ der hiesigen Flüchtlingsarbeit. Der FK Asyl hofft und wünscht, zusammen mit den qualifizierten Sprachtutoren, dass das LRA dieses wohnortnahe Angebot weiterhin unterstützt, auch finanziell. Für die Sprachtutoren wäre die Weiterführung eine deutliche Wertschätzung ihrer unbezahlten Tätigkeit. Das LRA beteiligt sich bislang an den Kosten für die Organisation der Kurse durch Übernahme des Honorars für Büroarbeit und Beratung durch eine Fachkraft und –  in geringerem Umfang – an den Sachkosten.

Hausaufgabenhilfe und Büromitnutzung

Das „Müze“ organisiert auch jeden Freitagnachmittag im Haus die von etlichen Lernpaten getragene „Hausaufgabenhilfe“, die auch Nachhilfe für einzelne Kinder und Jugendliche einschließt. Von Geflüchteten und ihren Betreuer*innen kann auch die Infrastruktur des Büros mit PC, Drucker, Internetzugang für eigene Zwecke genutzt werden, z.B. für Recherchen und Bewerbungsschreiben.

Helfer gesucht

Für all diese Angebote werden freiwillige Helferinnen und Helfer gesucht. Besonders Jugendliche sind herzlich willkommen! Bei Interesse nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Mössingen hilft! – Nummer 72

Wir suchen dringend Helferinnen und Helfer Der FK Asyl kann seine bislang recht erfolgreiche, freiwillige und ehrenamtliche Arbeit für ein gelingendes Zusammenleben von neu zu uns gelangten Menschen mit Einheimischen nur fortsetzen, wenn Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, sich überlegen, ob Sie auch einen Beitrag dazu leisten können und wollen.

Paten gesucht

So möchten wir insbesondere um „Paten“ für die Betreuung und Begleitung junger, alleinlebender Männer werben. Diese haben es besonders schwer, mit der Situation als Geflüchtete in einem fremden Land ohne Familie zurecht zu kommen. Der FK Asyl möchte insbesondere Helfer*innen dafür gewinnen, die beim Erwerb der sehr schwierigen deutschen Sprache helfen und bei anderen schulischen Anforderungen.

Ziel: Ausbildung und Beruf

Damit kann es gelingen, diese jungen Männer in Ausbildung und in eine Berufstätigkeit zu bringen. Dies ist ein für die Geflüchteten selbst äußerst wichtiges Ziel, weil sie für Sicherheit bei ihnen sorgen kann. Für uns ist es ebenfalls ein sinnvolles Ziel, weil sie die Voraussetzung zu einer selbstständigen Lebensführung schaffen kann und den von vielen Betrieben gewünschten Effekt hat, dringend benötigten ausgebildeten Nachwuchs zu rekrutieren.

Wie funktioniert’s?

Wenn Sie sich für ein derartiges Engagement entscheiden sollten, begleiten und beraten Sie Aktive des FK Asyl. Den persönlichen und zeitlichen Aufwand bestimmen Sie selbst. Helfen Sie mit, dass es zu einer sogenannten „Win-Win-Situation“ für alle Beteiligten in Mössingen kommen kann.

Kontakt können Sie über das Mütterzentrum (Müze) aufnehmen.

Familienpass – auch für Flüchtlinge

Flüchtlingsfamilien mit einem oder mehr Kindern können an der Rezeption im Rathaus einen Familienpass Ba-Wü beantragen. Familien, die schon einen solchen Familienpass besitzen, können ihn an der Rezeption für das Jahr 2018 erneuern. Der Familienpass Ba-Wü wird nach Vorlage der Kreisbonuskarte und der Ausweise ausgestellt. Er ist wie eine Bonuskarte mit vielen Ermäßigungen bei Eintritten, z.B. zur Wilhelma, Museen und anderen Einrichtungen, an bestimmten Tagen sogar mit freiem Eintritt. Sie macht dann Sinn, wenn die Familien Ausflüge in Baden-Württemberg unternehmen.

Nachrichten für Geflüchtete

Im Netz existieren eine Vielzahl an Medienangeboten, die sich gezielt an Geflüchtete in Deutschland richten. Neben Apps und Webdiensten, die das Ankommen erleichtern sollen, gibt es inzwischen auch einige ansprechende, journalistische Angebote. Gerade die öffentlich-rechtlichen Medien besitzen eine gute Qualität (z.B. Grimme-Preis für WDRforYou ).

Eine Übersicht über einige Angebote findet sich mittlerweile auf unserer Website im Bereich Wichtige Links (Suchbegriff: Nachrichten).

Mössingen hilft! – Nummer 71

Eine-Welt-Woche

Der FK Asyl beteiligt sich mit einem Informationsstand an der Eröffnungsveranstaltung der „Eine-Welt-Woche“ in der Tonnenhalle der Pausa am Samstag, den 21.10.17. Außerdem laden wir mit den Kooperationspartnern der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde Mössingen zum „Café International“ am 25.10.17 um 16.00 Uhr ins kath. Gemeindehaus.

Öffentlichkeitsarbeit in schwierigen Zeiten

Dass sich die Stimmung im Land seit der starken Zuwanderung im Jahr 2015 inzwischen erheblich verändert hat, kann am Erstarken von Fremdenfeindlichkeit und der Verschärfung des Asylrechts festgestellt werden. Auch das Ergebnis der Bundestagswahl spricht eine deutliche Sprache.

Nicht grundlegend verändert hat sich dagegen die Situation in den Ländern, aus denen Menschen zu uns geflüchtet sind. Die Zahl der Geflüchteten weltweit hat seit 2015 sogar noch erheblich zugenommen. Daher bleibt es eine wichtige Aufgabe, über Fluchtursachen, Fluchtwege und die Lage von Geflüchteten sachlich zu informieren.

Nach wie vor setzen sich die freiwillig Engagierten des FK Asyl und die Kooperationspartner nicht nur für die bei uns angekommenen und hier lebenden Menschen in vielfältiger Weise ein.

Infos und lebendige Begegnungen

Wir möchten auch durch den Info-Stand mit Interessierten ins Gespräch kommen. Mössingen und seine Bürgerschaft haben dieses Engagement durch eine große Hilfsbereitschaft bislang unterstützt. Das ist nicht nur eine humanitäre Geste, sondern dient auch dem Miteinander in unserer Stadt. Der FK Asyl freut sich auf weitere Unterstützung und lebendige Begegnungen bei der Veranstaltung am Samstag in der Tonnenhalle.

 

Michael Mautner

Tafelgarten

Seit kurzem gibt es in Mössingen das Projekt „Tafelgarten“. In der Grabenstr. 21 können KundenInnen des Tafelladens und Asylbewerber eine eigene Parzelle im Gemeinschaftsgarten bewirtschaften. Noch sind wenige Parzellen frei.

Jeden Dienstag um 16 Uhr treffen sich die Interessierten vor Ort.

Gesucht werden noch Pflanzen- und Saatspenden, sowie Gemüsesetzlinge. Kontakt wie immer über unsere Kontaktseite.

Mössingen hilft! – Nummer 55

Erfreuliche Nachrichten

Für einige afghanische Familien und eine syrische Familie begann das neue Jahr in Mössingen sehr erfreulich. Zwei der Familien erhielten kurz vor Jahreswechsel den Bescheid des BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) über ihre volle Anerkennung als Geflüchtete mit 3-jährigem Bleiberecht. Dazu konnten eine afghanische und eine syrische Familie in Anschlussunterkünfte umziehen.

Hilfe wirkt und macht Mut

Erstmals legten Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Mössingen mit Erfolg externe Sprachprüfungen in Tübingen ab, nachdem sie an dem dafür vom Müze eingerichteten Vorbereitungskurs im Alten Rathaus teilgenommen hatten. Nicht nur die Betroffenen selber sind erfreut und erleichtert über diese positiven Ereignisse und Ergebnisse, auch die vielen Aktiven des FK Asyl, die als Betreuerinnen, Betreuer oder Sprachlehrende daran beteiligt waren. Diese konkreten Beispiele aus dem Alltag zeigen, dass sich der Einsatz der Freiwilligen lohnt und die Mühe der Geflüchteten neue Perspektiven eröffnet und Motivation schafft. Auch für andere Geflüchtete wirken die Erfolge als Ansporn.

lust mitzuarbeiten?

Es werden weiterhin freiwillige Helferinnen und Helfer gesucht. Über den Umfang des Engagements bestimmt jede/r selber.

Mössingen hilft! – Nummer 53

Aktion Wunschbaum

Auch in diesem Jahr gibt es die „Aktion Wunschbaum“. Damit möchte die Diakonie-Sozialstation zusammen mit den Kirchengemeinden, der „Mössinger Tafel“ und dem Freundeskreis Asyl allen Kindern aus bedürftigen Familien bis 15 Jahren ein Weihnachtsgeschenk übergeben.

Zum Ablauf

Sie oder ihre Eltern schreiben den Geschenkwunsch auf ein Blatt und hängen es an einen der dafür vorgesehenen Weihnachtsbäume. Spender lösen diese Wünsche dann ein. Dabei kann es sich um Sachgeschenke oder auch Gutscheine handeln.

Danke

Für das Gelingen dieser schönen Aktion bedankt sich der FK Asyl bei allen Beteiligten und den Spendern ganz herzlich.