Netzwerken groß geschrieben

Ferienprogramm Wirlewitz

Unter dem Dach des Mütter- und Familienzentrums e.V. / Mehrgenerationenhaus wurde auch in diesem Sommer von Susanne Geißler und ihrem Team das Ferienprogramm „Wirlewitz“ auf der Olgahöhe durchgeführt. In den beiden Wirlewitzwochen im August wurden den Kindern abwechslungsreiche Tage, gestaltet von vielen freiwilligen Helfern, geboten.

Fahrdienst für Kinder nötig

Unter den teilnehmenden Kindern waren, das vierte Jahr in Folge, 24 Mädchen und Jungen aus Mössinger Flüchtlingsfamilien.Wie die Jahre zuvor stellte sich allerdings die Frage, wie die Kinder, die  aus unterschiedlichen Mössinger Ortsteilen kommen, auf die Olgahöhe gelangen. Die meisten Familien besitzen kein Auto. Zum Laufen wäre es zu weit. Auch sind die Kontakte zu Menschen aus Mössingen noch nicht so intensiv, dass sich eine Mitfahrgelegenheit ergeben hätte. So ging der Sprecherrat des Freundeskreis Asyl an die Fahrtorganisation, um den Kindern die Teilnahme zu ermöglichen. Bei 24 Kindern, die um 9.00 Uhr oben auf der Olgahöhe sein sollten und am Spätnachmittag wieder nach Hause gebracht werden sollten, nicht so einfach. Und es stellte sich die Frage, wo kommen ausreichend große Fahrzeuge her, um alle möglichst pünktlich hoch und wieder runter fahren zu können?

Prompte Unterstützung

Mehrere Mails und Telefonate später zeigte sich einmal mehr, wie gut das Netzwerken in Mössingen funktioniert. Die Bürgerstiftung Mössingen, die katholische Kirchengemeinde und das Jugendforum Oberes Steinlachtal stellten unkompliziert ihre Busse zur Verfügung. Die Bürgerstiftung und die katholische Kirchengemeinde sogar mit Fahrern. Der dritte Bus wurde von einem Papa der Flüchtlingskinder gefahren. Ein großes Dankeschön denen, die ihre Zeit zur Verfügung gestellt haben und eine Woche lang zuverlässig die Kinder hin und her gefahren haben. Strahlende Kinderaugen waren die Belohnung.