Nähprojekt erfolgreich gestartet

Erfolgreicher Start

Das Nähprojekt vom Freundeskreis Asyl ist erfolgreich gestartet. Bisher nehmen fünf geflüchtete Frauen und zwei Mössingerinnen teil. Wir haben einige Nähmaschinen und Berge von Stoff geschenkt bekommen, dazu Schnittmuster, viele Garne und Zubehör. So konnten wir am ersten Abend im Alten Rathaus Ideen und Wünsche sammeln.

Technische unterstützung erwünscht

Zunächst wurden die vielen Möglichkeiten der Nähmaschinen ausprobiert. Manche Maschinen streikten aber auch, sodass wir uns freuen, wenn jemand technisch Begabtes uns auf Anfrage behilflich ist. Am zweiten Abend reichte der Platz kaum aus, um Schnitte und Stoffe ausubreiten, aber die ersten fertigen Teile wurden stolz vorgeführt.

ideen für räumlichkeiten gesucht

Da der Platz im Alten Rathaus sehr begrenzt ist, und wir wegen anderer Raumnutzung alles wieder wegräumen müssen, wünschten wir uns längerfristig einen Raum, der leichter zugänglich ist und wo angefangene Arbeiten auch mal liegenbleiben können. (Bisher dürfen die Frauen die Maschinen ausleihen, werden deswegen aber mit dem Auto abgeholt und zurückgebracht.)

Lust mitzuarbeiten?

Wir würden uns freuen über weitere nähkundige Helferinnen, die sich etwa alle 14 Tage einen Abend dafür freihalten könnten. Termine werden miteinander abgestimmt.

Näheres dazu bei Annette Schneider, Telefon in Mössingen: 1629

Mössingen hilft! – Nummer 53 ein halb

Verborgene Hilfe

Eher im Verborgenen und für die Öffentlichkeit nicht sofort erkennbar hilft die AG Logistik des FK Asyl. Die Aktiven transportieren mit eigenen Fahrzeugen Möbel und Haushaltswaren von Spendern in ein Lager oder in Anschlussunterkünfte der Geflüchteten. Es werden auch problemlos Umzüge durchgeführt. Neben den reinen Transporten kann die AG Logistik auch bei der Erstausstattung mit Mobiliar helfen.

Hilfsbedürftige helfen

Bei den Transporten und Umzügen packen selbstverständlich Geflüchtete tatkräftig mit an. Der FK Asyl ist stolz darauf, diese nicht alltägliche Dienstleistung für Geflüchtete anbieten zu können. Der sehr arbeitsintensive Einsatz verdient Respekt und Anerkennung.