Mössingen hilft! – Nummer 42

Während sich alle Kinder, Jugendlichen und die meisten Erwachsenen in Mössingen auf die Sommerferien und den verdienten Urlaub freuen, sehen viele der bei uns lebenden geflüchteten Mitbürgerinnen und Mitbürger mit gemischten Gefühlen auf die kommenden Wochen.

Kindergärten und Schulen bleiben lange geschlossen. Die vom Müze angebotenen Sprachkurse können nur in verringertem Umfang  über die Ferien angeboten  werden. Auch die in Tübingen laufenden Integrationskurse finden meist nicht mehr statt. Sportveranstaltungen gibt es auch erst wieder nach den Ferien. Außerdem gehen auch viele der Familienbegleiter und -begleiterinnen auf Urlaubsreise oder müssen einmal eine Erholungspause machen.

Für die an den Wohnort gebundenen Flüchtlingsfamilien fehlen damit die sonst den Alltag bestimmenden gewohnten Abläufe.

Da ist es umso erfreulicher, dass es gelungen ist, etlichen Kindern die Teilnahme am Sommercamp  „Wirlewitz“  zu ermöglichen. Auch für das Ferienprogramm der Stadt konnten Kinder aus den Flüchtlingsunterkünften angemeldet werden.

Die vom Müze organisierten Sprachkurse können an zwei Wochentagen in abgespeckter Form über die gesamten Ferien stattfinden. Das „Café International“ bietet auch in den Ferien Möglichkeiten der Begegnung zwischen Einheimischen und Neubürgerinnen und Neubürgern.

Einige Familienbegleiter und -begleiterinnen werden mit den von ihnen betreuten Familien oder kleineren Gruppen gemeinsame Unternehmungen (z.B. Ausflüge) starten.

Für die Zeit nach den Sommerferien suchen das Müze und der FK Asyl weiterhin Menschen, die bereit sind, bei der Betreuung der nicht in Kigas untergebrachten Kinder zu helfen.

Dringend sucht der FK Asyl auch Menschen aus Mössingen, die bereit sind, Familien zu begleiten. Dabei bestimmt jeder/jede über den zeitlichen Umfang des Engagements.

Der FK Asyl wünscht allen schöne und erholsame Ferien!

(Michael Mautner)

Anpacken

An vielen Stellen helfen wir ganz praktisch: Angefangen bei der Reperatur von Fahrrädern, über Unterstützung bei Sprachkursen, Familienbetreuung bis hin zur Wohnungssuche.

In der Kategorie praktische Hilfen finden Sie Informationen zu den Arbeitsbereichen in denen wir aktiv sind. Wer Lust hat mitzuarbeiten darf uns gerne kontaktieren: Rufnummer und E-Mailadresse finden sich in der Rubrik Kontakt

Mössingen hilft! – Nummer 40

Wie wichtig die Arbeit der im Mütterzentrum aktiven Betreuerinnen für Kinder unter 3 Jahren ist (und darüberhinaus auch für einige, die noch keinen Kindergartenplatz haben), kann man daran ermessen, dass in den beiden Gruppen oft alle Plätze belegt sind.

Das ermöglicht besonders den Müttern, an den Alphabetisierungs- und Basiskursen Deutsch teilzunehmen. Diese wichtige Arbeit wird von freiwillig tätigen Frauen, zum Teil gegen eine geringe Aufwandsentschädigung, geleistet. Durch persönliche Umstände und andere Gründe herrscht hier eine gewisse Fluktuation. Der FK Asyl und das Müze sind froh und dankbar, dass dieses Angebot für Flüchtlingsfamilien bislang aufrecht erhalten werden konnte.

Für das neue Schuljahr werden nun wieder neue Betreuerinnen gesucht, die diese wichtige Arbeit für die Kinder und deren Familien weiter ausüben können. Der FK Asyl und das Müze bitten also alle Interessierten, sich beim Mütterzentrum zu melden. So können auch für das neue Schuljahr, dem die Basiskurse terminlich (Ferien) folgen, ausreichend Betreuungsmöglichkeiten für die unter dreijährigen Flüchtlingskinder angeboten werden.

Auch für die Basiskurse Deutsch werden weitere Tutoren ( Lehrende ) gesucht. Diese Kurse sind nicht nur ein Einstieg beim Erwerb deutscher Sprachkenntnisse. Sie sind auch für die Tutoren eine sinnvolle Tätigkeit, die unkomplizierte Begegnungen mit den bei uns lebenden Menschen aus den Fluchtgebieten ermöglichen. Mit dem Erlernen der neuen Sprache werden ja auch die bei uns herrschenden Regeln des Zusammenlebens, Sitten und Gebräuche erklärt sowie demokratische Werte vermittelt. Es ist also eine für beide Seiten sinnvolle und oft auch erhellende Tätigkeit.

(Michael Mautner)