Mössingen hilft! – Nummer 21

Wie jedes Jahr  hat der FK Asyl zu einem „Belohnungsfest“ für alle ehrenamtlich Aktiven, Unterstützer und Kooperationspartner eingeladen. Anders als bisher aber konnte der bunte Abend nicht mehr in einem familiären Rahmen stattfinden, da der FK Asyl inzwischen über 50 Aktive und fast ebenso viele Unterstützer und Kooperationspartner hat.

Daher fand das bunte und abwechslungsreiche Treffen im katholischen Gemeindehaus statt, Bildergalerie hier.

Nach dem Empfang der Gäste in der Lobby durch Claudia Lund und andere Aktive des FK Asyl  begrüßte Michael Mautner vom FK Asyl die zahlreichen Gäste im Festsaal, darunter OB Bulander, etliche Stadträte, die Vertreter der Presse, der Kirchengemeinden, der Sportvereine, der Schulen und die Aktiven von der Fahrradwerkstatt, den Sprachkursen, die Alltagsbegleiter/innen, die Übersetzer sowie die Frauen vom Mütter- und Familienzentrum, die die zentrale Arbeit bei der Organisation und Kommunikation leisten.

Dann sprach OB Bulander seinen Dank und große Anerkennung für die ehrenamtliche Arbeit des FK Asyl aus. Er wies auch auf die kommenden Aufgaben mit der Belegung des „Mehlgebäudes“ noch in diesem Monat sowie dem Bau der Unterkünfte beim Bahnhof und dem Aufstellen der Container im Draisweg hin sowie die Renovierung weiterer Unterkünfte in der Stadt. Die Stadt Mössingen beteiligt sich aktiv an der Koordination der Flüchtlingsarbeit durch die Anstellung eines/einer Koordinators/Koordinatorin und eines Verwalters/Managers der städtischen Unterkünfte für Flüchtlinge.

Als „Gastgeschenk“ für den Abend kündigte er die Übernahme der Kosten für die Bewirtung des „Belohnungsfestes“ durch die Stadt an.

Dann durfte jeder Gast eine warme Mahlzeit zu sich nehmen.

Als erste Überraschung folgte der Auftritt eines Clowns mit einem Kinderfahrrad, der die Herren von der Fahrradwerkstatt um Hilfe bat. Dann wurde Herr OB Bulander aufgefordert, aus einem Päckchen Spruchbänder hochzuhalten, auf denen z.B. stand: „Geben ist schöner als nehmen!“ Herr Bulander durfte auch ein Banner mit einem großen „Vielen Dank!“ an der Wand anbringen und jedem einzelnen Anwesenden ein süßes „Mössinger- Danke- Küsschen“ überreichen. Der Clown wurde mit Applaus verabschiedet und H.J. Lund begleitete an schließend am Klavier den Stummfilmklassiker „Der Vagabund“ mit Charlie Chaplin. Auch dafür gab es viel Beifall.

Den gelungenen Abschuss des Programms bildeten mehrere von Mechtild Pflumm angeleitete Gemeinschaftstänze, an denen sich viele Gäste aktiv beteiligten.

Es gab auch viel Raum für anregende Gespräche und Begegnungen.

Der FK Asyl kann sich über ein sehr gelungenes Fest freuen, das auch wieder Freude und Energie für die alltägliche Arbeit auslöste.

(Michael Mautner)