Mössingen hilft! – Nummer 21

Wie jedes Jahr  hat der FK Asyl zu einem „Belohnungsfest“ für alle ehrenamtlich Aktiven, Unterstützer und Kooperationspartner eingeladen. Anders als bisher aber konnte der bunte Abend nicht mehr in einem familiären Rahmen stattfinden, da der FK Asyl inzwischen über 50 Aktive und fast ebenso viele Unterstützer und Kooperationspartner hat.

Daher fand das bunte und abwechslungsreiche Treffen im katholischen Gemeindehaus statt, Bildergalerie hier.

Nach dem Empfang der Gäste in der Lobby durch Claudia Lund und andere Aktive des FK Asyl  begrüßte Michael Mautner vom FK Asyl die zahlreichen Gäste im Festsaal, darunter OB Bulander, etliche Stadträte, die Vertreter der Presse, der Kirchengemeinden, der Sportvereine, der Schulen und die Aktiven von der Fahrradwerkstatt, den Sprachkursen, die Alltagsbegleiter/innen, die Übersetzer sowie die Frauen vom Mütter- und Familienzentrum, die die zentrale Arbeit bei der Organisation und Kommunikation leisten.

Dann sprach OB Bulander seinen Dank und große Anerkennung für die ehrenamtliche Arbeit des FK Asyl aus. Er wies auch auf die kommenden Aufgaben mit der Belegung des „Mehlgebäudes“ noch in diesem Monat sowie dem Bau der Unterkünfte beim Bahnhof und dem Aufstellen der Container im Draisweg hin sowie die Renovierung weiterer Unterkünfte in der Stadt. Die Stadt Mössingen beteiligt sich aktiv an der Koordination der Flüchtlingsarbeit durch die Anstellung eines/einer Koordinators/Koordinatorin und eines Verwalters/Managers der städtischen Unterkünfte für Flüchtlinge.

Als „Gastgeschenk“ für den Abend kündigte er die Übernahme der Kosten für die Bewirtung des „Belohnungsfestes“ durch die Stadt an.

Dann durfte jeder Gast eine warme Mahlzeit zu sich nehmen.

Als erste Überraschung folgte der Auftritt eines Clowns mit einem Kinderfahrrad, der die Herren von der Fahrradwerkstatt um Hilfe bat. Dann wurde Herr OB Bulander aufgefordert, aus einem Päckchen Spruchbänder hochzuhalten, auf denen z.B. stand: „Geben ist schöner als nehmen!“ Herr Bulander durfte auch ein Banner mit einem großen „Vielen Dank!“ an der Wand anbringen und jedem einzelnen Anwesenden ein süßes „Mössinger- Danke- Küsschen“ überreichen. Der Clown wurde mit Applaus verabschiedet und H.J. Lund begleitete an schließend am Klavier den Stummfilmklassiker „Der Vagabund“ mit Charlie Chaplin. Auch dafür gab es viel Beifall.

Den gelungenen Abschuss des Programms bildeten mehrere von Mechtild Pflumm angeleitete Gemeinschaftstänze, an denen sich viele Gäste aktiv beteiligten.

Es gab auch viel Raum für anregende Gespräche und Begegnungen.

Der FK Asyl kann sich über ein sehr gelungenes Fest freuen, das auch wieder Freude und Energie für die alltägliche Arbeit auslöste.

(Michael Mautner)

Mössingen hilft! – Nummer 22

Sachspenden sind neben Geldspenden eine wichtige Art der Hilfe. So nehmen wir gerne gespendete Fahrräder entgegen. Sie werden hergerichtet und weiter gegeben. Auch Haushaltsgeräte und Möbel können von uns an Flüchtlingsfamilien vermittelt werden.

Der FK Asyl betreibt jedoch keinen „Möbelhandel“ mit Lagerhaltung und ständigem Transport. Die für den Transport zuständigen ehrenamtlich Aktiven können nur in geringem Umfang und nach vorheriger Absprache Transporte vor Ort übernehmen.

Die Anzeige im Amtsblatt letzte Woche hat dazu aufgefordert, Elektrogeräte abzugeben.

Wer also Elektrogeräte anbieten möchte, kann sich an das Mütterzentrum wenden. Diese werden für die Anschlussunterkünfte am dringendsten benötigt.

Wer größere Möbel oder ganze Sitzecken oder ganze Einrichtungen bei Wohnungsauflösungen abgeben möchte, sollte sich eher an eine der folgenden Verwerter/Sozialkaufhäuser wenden. Nach Absprache werden die angebotenen Möbel auch abgeholt.

www.abfall-kreis-tuebingen.de

Retour Gebrauchtwarenbörse Tübingen:

retour@bruderhausdiakonie.de

Fon: 07071 9387877

DaCapo Gebrauchtwarenhaus Reutlingen:

info@dacapo-gmbh.de

Fon: 07121 33 70 39

Auf dem Hohenzollern

Eine Gruppe von mehr als 20 Personen hatte die Gelegenheit, den nahe gelegenen Hohenzollern zu besuchen. Dieses Mal war der Bus der katholischen Kirchengemeinde zu klein, so dass wir uns besonders bei Jörg Schneider und Susanne Sucker bedanken, die neben Martin Denner den Transport übernommen haben. Die Kosten für die Eintritte hat der Asylkreis Mössingen getragen.

Herzlichen Dank an alle, die diese Fahrt möglich gemacht haben!

Hohenzollern_03

Hohenzollern_02

Hohenzollern_01

 

Singen für Mössingen

Ein großes Dankeschön geht an den Grundkurs Musik des Karl-von-Frisch-Gymnasiums auf dem Höhnisch.

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe II haben Musik für einen Konzertabend zusammengestellt und gemeinsam mit ihrer Lehrerin Eva-Maria Weiß erarbeitet. Aber nicht nur das: sämtliche Einnahmen wurden an uns gespendet, so dass wir uns freuen dürfen über 365 Euro für unsere Arbeit – ganz herzlichen Dank dafür von uns allen!

Einen kleinen Einblick in die aktuelle Verwendung unserer Spenden finden Sie hier.

Mössingen hilft! – Nummer 20

Von den schon länger in Mössingen lebenden Flüchtlingsfamilien haben inzwischen etliche eine sogenannte „Anschlussunterkunft“ bezogen.
Dazu werden Flüchtlinge mit einem längeren Bleiberecht nach positivem Abschluss ihres Asylverfahrens von der zuständigen Behörde aufgefordert.
Sie müssen die Gemeinschaftsunterkunft verlassen und sich selber eine Wohnung suchen. Das gilt auch nach einer Dauer von 2 Jahren in einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge, deren Verfahren noch nicht abgeschlossen ist.
Dabei wird beiden betroffenen Gruppen vom FK Asyl bei der Wohnungssuche und Einrichtung geholfen. Ist dies nicht erfolgreich, wird den Flüchtlingen eine Wohnung zugewiesen. Dies geschieht durch die Stadt Mössingen, die vom Landratsamt eine bestimmte Quote von Flüchtlingen dafür zugeteilt bekommt.
So erklärt sich der dringende Apell der Stadt Mössingen an potentielle Vermieter, der Stadt Wohnungen zu vermieten. Wir helfen selbstverständlich auch der Stadt Mössingen bei der Suche nach geeigneten Wohnungen. Für die Vermieter besteht bei der Vermietung an die Stadt Mössingen überhaupt kein Risiko, denn die Miete wird zuverlässig beglichen und notwendige Renovierungen werden ebenfalls übernommen. Das gilt aber auch für die direkte Vermietung an Flüchtlingsfamilien oder einzelne Flüchtlinge. Diese müssen einen Mietvertrag vom Jobcenter genehmigen lassen. Das Jobcenter übernimmt dafür sämtliche Mietkosten und Nebenkosten. Auch die Kosten für eine eventuelle Renovierung nach Auszug übernimmt das Jobcenter. Es besteht also für Vermieter eine verlässliche Sicherheit bei Überlassung von Wohnungen an Flüchtlingsfamilien. Dem FK Asyl sind im übrigen auch keine Probleme bekannt, die aus der Vermietung an Flüchtlingsfamilien resultieren.

Daher bittet der FK Asyl Vermieter und Wohnungseigentümer, freie Wohnungen entweder der Stadt direkt anzubieten oder an Flüchtlingsfamilien zu vergeben.
Die Familien werden weiterhin von Aktiven des FK betreut, die auch als Ansprechpartner für die Vermieter zur Vefügung stehen.

Charity für den FK Asyl

Am 6. März findet von 14.00 – 18.00 Uhr ein großes ZUMBA-Event in der Festhalle in Rangendingen statt. Namhafte regionale und internationale Trainer und Trainerinnen treten auf und laden zu einem Nachmittag mit Musik und Fitness ein.

Die Einnahmen werden an den FK Asyl in Mössingen gespendet, daher freuen wir uns natürlich sehr über Besucherströme!

Für die Flüchtlingsfamilien entfällt der Eintritt, wir werden zusammen in Fahrgemeinschaften nach Rangendingen fahren.

Alle Informationen finden Sie auf dem nachfolgenden Flyer der Veranstalter:

FlyerZumba

Bitte Baderegeln beachten

Die Betreiber des Mössinger Hallenbades bitten uns dringend um Mithilfe bei der Aufklärung über die Gefahren im Schwimmbad. Bereits zweimal mussten Menschen aus dem Schwimmerbereich gerettet werden.

Ursache war in beiden Fällen mangelnde Sprachkenntnis und mangelnde Erfahrung mit einer Einrichtung wie einem Schwimmbad.

Daher hat die Stadt mehrere Flyer bereitgestellt, den sie von den Stadtwerken München bekommen hat, und zwar in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Soomali und Arabisch.

Besonders bitten wir die Familienbegleiter und -begleiterinnen darum, mit allen Familien darüber zu sprechen, dass alle Badegäste zur eigenen Sicherheit die Anweisungen des Personals beachten müssen – auch wenn diese Anweisungen von weiblichen Mitarbeitern kommen.

Im Hallenbad wird es daher in Zukunft Hinweistafeln geben, mit Bildern und Text, den Flyer gibt es in Kürze hier zum download.

 

Mössingen – friedlich und respektvoll

Die Ereignisse der letzten Wochen haben die neue Willkommenskultur in Deutschland erschüttert.

Ängste und Unsicherheiten sind entstanden. Von politischen Kräften wie der AfD und anderen werden sie bewusst verstärkt, während die Regierungskoalition nach wie vor über eine zukunftsweisende verlässliche Flüchtlingspolitik streitet.

Gruppierungen wie die AfD oder Pegida haben jedoch weder ein Interesse an konstruktiven Lösungen, noch sind sie bereit zur Entscheidungsfindung durch oft langwierige Diskussionen.

Unsere Gesellschaft basiert auf demokratischen Prozessen, auf dem Austausch von Argumenten und auf Kompromissbereitschaft, all das im Rahmen des Grundgesetzes.

Über Neues und Ungewohntes müssen wir sprechen, offen und ehrlich. Und gemeinsam mit allen, auch mit den neuen Mitbürgern, müssen wir nach Lösungen für Probleme suchen. Niemand verlangt von uns, dabei unsere Werte aufzugeben, niemand möchte unsere demokratische Freiheit beschneiden. Wir möchten friedlich und im gegenseitigen Respekt zusammenleben.

In Mössingen gelingt das vorbildlich.

Hilfsbereitschaft und das Engagement für die bei uns lebenden Flüchtlinge sind groß, allein im Freundeskreis Asyl engagieren sich nahezu siebzig Menschen ehrenamtlich für die Geflüchteten.

Persönliche Begegnungen schaffen gegenseitiges Verständnis, mögliche Ängste können offen angesprochen und ausgeräumt werden.

Liebe Mössingerinnen und Mössinger, der Freundeskreis Asyl bittet Sie darum, dass das so bleibt.

Wir möchten uns das friedliche Miteinander nicht durch politische Extremisten zerstören lassen. Geben Sie fremdenfeindlichen und verfassungsfeindlichen Kräften in Mössingen auch weiterhin keine Chance.

Mössingen hilft! – Nummer 18

Die Arbeit für und mit den Flüchtlingen wird in Mössingen weiterhin von vielen Seiten tatkräftig und durch großzügige Spenden unterstützt. Ein sichtbares Zeichen dafür sind die vielen Fahrräder, die wir aus der Bevölkerung zur Weitergabe an die Flüchtlinge erhalten. Dabei kommen die Spender nicht nur aus Mössingen selbst, sondern auch aus Gomaringen, aus Mähringen, ja selbst aus Tübingen-Pfrondorf.

In unserer Fahrradwerkstatt im Jugendhaus „M“ richten zur Zeit fünf Senioren und drei Flüchtlinge Räder her und reparieren sie bei Bedarf. Mit einem Berechtigungsschein kann ein solches Fahrrad dann gegen geringes Entgelt erworben werden.

Eine ganz andere Form der Unterstützung erfahren der FK Asyl und damit die Flüchtlinge durch Benefizveranstaltungen, deren Erlöse der Flüchtlingsarbeit zugute kommen. So sammelte vor Weihnachten die Jenaplan-Schule beim Evangelischen Firstwald Gymnasium Geschenke für die Flüchtlingskinder.

Am Dienstag dieser Woche ging der Erlös der Konzertveranstaltung des Grundkurses Musik des Karl-von-Frisch-Gymnasiums auf dem Höhnisch in Dußlingen an den FK Asyl. Ein Aktiver des FK Asyl informierte die Schüler über die Flüchtlingsarbeit und die Verwendung der Spenden. Ein Flüchtling aus Syrien sprach mit den Anwesenden über sich und seine Situation.

Eine große Benefizveranstaltung wird am 6. März in der Festhalle in Rangendingen stattfinden. Eine Reihe von Zumba-Trainern werden auftreten, der Erlös dieser Show wird dem FK Asyl zufließen. Wir freuen uns sehr darauf und möchten mit jungen Flüchtlingen dabei sein.

(Michael Mautner)