Alphabetisierung

Es gibt Menschen, die nie lesen und schreiben gelernt haben, die also nie in der Lage waren, einem bestimmtem graphischen Zeichen einen Laut zuzuordnen.  Das sind vor allem kulturell benachteiligt Gruppen wie die Roma in den Balkanländern, sehr arme Schichten im asiatischen Raum, dann auch Frauen, denen unter  fundamentalistischen Regimen der Schulbesuch verwehrt wurde. Man nennt sie Analphabeten. Diese erhalten in Mössingen eine spezielle Schulung. Sie bilden die kleinste Gruppe unter den Lernenden, etwa 5 bis sieben sind es zur Zeit.

Sie haben einen eigenen Raum und werden  Montags bis Donnerstag von 9 bis 11 Uhr unterrichtet. Das Lehrteam, „Alpha“ besteht aus fünf Ehrenamtlichen. In der Arbeit muss man praktisch bei Null anfangen, und da die Lernfähigkeit bei den Lernenden sehr unterschiedlich ist, muss selbst in dieser kleinen Gruppe immer wieder differenziert gearbeitet werden.

Das „Alphateam“ trifft sich in unregelmäßigen Abständen zur gegenseitigen Abstimmung und Weiterbildung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.